Mein Name ist Bert Zulauf

Nach meiner Ausbildung zum Mess- und Regelmechaniker bei der Bayer AG in Leverkusen habe ich Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Prozessinformatik (Dipl.-Ing.) an der Bergischen Universität Wuppertal und General Management (MBA) an der Düsseldorf Business School der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studiert.

Ab 2005 war ich als Abteilungsleiter des Zentrums für Informations- und Medienverarbeitung unter anderem den Aufbau des neuen Bereichs E-Learning an der Bergischen Universität Wuppertal verantwortlich. Seit 2015 leitet ich die Abteilung Multimedia und Anwendungssysteme im Zentrum für Informations- und Medientechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, zu der auch der Bereich E-Learning und das Multimediazentrum der Universität gehört. Ich bin Sprecher der DINI AG E-Learning und beschäftige mich sich seit vielen Jahren mit Digitalisierungs- und Innovationsthemen. Den studentischen DINI-Wettbewerb „Lehren und Lernen mitgestalten – Studieren im digitalen Zeitalter” begleite ich regelmäßig als Gutachter und ich habe mehrere Drittmittel Projekte geleitet.

Seit 1999 unterstütze ich Unternehmen bei IT- und Medienthemen als freiberuflicher Berater und seit 2004 leite ich die Berufsausbildung – zuerst in dem von mir neu an der Bergischen Universität Wuppertal geschaffenen Ausbildungsbetrieb für Fachinformatiker und später in dem ab 2016 von mir neu geschaffenen Ausbildungsbetrieb für Fachinformatiker an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Neben dem generellen Interesse für Innovationen im Bereich der Digitalisierung interessiert mich die folgenden Themen:

  • Einführung und Akzeptanz neuer Technologien
  • Strategie-Entwicklung
  • Benchmarking
  • Innovationsdiffusion und Innovationssicherheit
  • Digitale Kompetenzen, digitales Ehrenamt
  • Cloudspeicherdienste und Anwendungen
  • Mediennutzungsmotive, Social Media
  • Forschungsdatenmanagement
  • Einordnung von Anwender*innenfeedback
  • Systematisches und phasenbegleitendes Qualitätsmanagement (und in dem Kontext auch IT Sicherheit)
  • Gestaltung von (virtuellen) Lern- und Arbeitsräumen
  • Zusammenwirken von Service- und Projektmanagement

My name is Bert Zulauf

After my professional education as a Measurement and Control Mechanic at Bayer AG in Leverkusen, I studied electrical engineering with a focus on process informatics at the Bergische Universität Wuppertal and general management at the Düsseldorf Business School of the Heinrich Heine University Düsseldorf.

Starting in 2005, I was head of department at the Centre for Information and Media Processing and was responsible, among other things, for setting up the new e-learning department at Bergische Universität Wuppertal. I have been head of the Multimedia and Application Systems Department at the Centre for Information and Media Technology at Heinrich Heine University Düsseldorf since 2015, which also includes the e-learning department and the university’s multimedia centre. I am spokesperson for the DINI AG E-Learning and have been involved with digitalization and innovation topics for many years. I regularly review the DINI student competition „Co-designing Teaching and Learning – Studying in the Digital Age“ and have managed several research and teaching projects with third-party funding.

I have been supporting companies in IT and media related topics as a freelance consultant since 1999, and since 2004 I have been in charge of vocational training – first in the IT specialist training center I newly created at Bergische Universität Wuppertal and later in the IT specialist training center I newly created at Heinrich Heine University in Düsseldorf starting in 2016.

In general, besides being interested in innovations in the field of Digitalization, I am interested in the following research topics:

  • Introduction and acceptance of new technologies
  • Strategy development
  • Benchmarking
  • Diffusion of innovation and innovation security
  • Digital literacy, digital volunteering
  • Cloud storage services and applications
  • Motivations for media use, social media
  • Research data management
  • Categorization of user feedback
  • Systematic structured quality management (and in this context also IT security)
  • Design of (virtual) spaces for learning and working
  • Service and project management interactions